Dem privat Versicherten kann es grundsätzlich gewährleistet sein vielfältige und optimale medizinische Versorgung zu erhalten. Der Leistungsumfang hängt jedoch von dem Versicherungstarif ab, für den man sich bei Vetragsabschluss entschieden hat. Hierbei sollte von Beginn an auf umfassenden Versicherungsschutz geachtet werden und eine Tarifentscheidung auf Basis des Leistungsumfangs und der Beitragsstabilität im Alter getroffen werden. Leider passiert es nach wie vor zu häufig, dass sich PKV-Interessierte von günstigen Einsteiger-Tarifen locken lassen, die oft kaum mehr Versicherungsschutz beinhalten als der gesetzliche Leistungskatalog und zudem im Alter eine Beitragsexplosion vorauszusehen ist.

Der Abschluss einer privaten Krankenversicherung erfordert fundierte Beratung und genaue Überlegungen, welche Leistungen in der Versicherung beinhaltet sein sollen. Unabhängig von möglichen speziellen Zusatzleistungen wie Psychotherapie, Heilpraktikerbehandlung etc. sollten durch den Versicherungsschutz in jedem Fall Punkte wie freie Arztwahl, Ausgleich von Arzt-und Zahnarztrechnungen (Höchstsatz der Gebührenordnung), 90 % Zahnersatz und 65 % Inlays, Vorsorgeuntersuchungen gemäß der GKV, bei Krankenhausaufenthalt 1 oder 2-Bett Zimmer sowie Chefarztbehandlung, Krankentagegeld von 60-80 Euro und Erstattung von mindestens 300 Euro für Sehhilfen, erfasst sein.

Informieren Sie sich bei uns über alles Wissenswerte rund um die private Krankenversicherung und lassen Sie sich unter Berücksichtigung aller individuellen und gesetzlichen Entscheidungskriterien unverbindlich zu dem für Sie passenden Versicherungsschutz beraten.